Mai 2017

Feuerwehr trainiert im Brandcontainer!

Gemeinsam mit Feuerwehrkameraden aus dem Landkreis München trafen sich Norbert Loy und Christian Hewer-Schwarz, am Freitag den 12.05.2017, im Feuerwehrgerätehaus in Unterföhring. Nach einem theoretischen Unterricht und einer Unterweisung durch den Betreiber "FeuRex", fuhr man anschließend zu einem abseits gelegenen Betriebsgelände. Dort stand das Herzstück der Ausbildung, der feststoffbefeuerte Brandcontainer!

An so einem Brandcontainer kann ein realistischer Zimmerbrand mit echtem Brandrauch simuliert werden. Denn das ist das Entscheidende bei einem Einsatz, den Brandrauch richtig zu deuten und dann dementsprechend zu handeln. Die Farbe des Rauches, die Intensität, die Geschwindigkeit und das Verhalten der Rauchschichten lassen viele Rückschlüsse auf den Brandverlauf und die Gefährlichkeit für das weitere Vorgehen zu.

Werden die Zeichen einer bevorstehenden Rauchgasdurchzündung nicht erkannt, kann es unter Umständen lebensgefährlich werden. Im Brandcontainer selbst, werden genau diese Rauchgasdurchzündungen provoziert und je nach Bedarf und Feuerung beliebig wiederholt.
Dem Atemschutzgeräteträger soll so vermittelt werden, sich den Temperaturen von bis zu 700 Grad Celsius oberhalb der Decke, den körperlichen und psychischen Belastungen zu stellen und lernen, richtig damit umzugehen. Als Teilnehmer sitzt man gut 50cm tiefer als der Raum, in dem die Holzpaletten verbrannt werden. Die erste Lektion für alle Anwesenden wird schnell klar. Je tiefer man sich aufhält, umso kühler und angenehmer ist es. Ohne die notwendige Schutzbekleidung wäre man den Flammen aber dennoch hilflos ausgeliefert. Im Brandcontainer werden diese Abläufe geschult und man sieht und spürt sofort die Effektivität und den Sinn einer solchen Anlage. In jedem Fall ein Muss für jeden Atemschutzgeräteträger bei der Feuerwehr.

Text und Fotos: Norbert Loy